Den Zahlen und Buchstaben auf der Spur


Voller bunter Schultüten war die Sporthalle der Erich-Kästner Grundschule (EKS) am vergangenen Samstag (15. September). Die Tüten - oftmals größer als ihre Besitzer - ließen hin und wieder ein vor Aufregung glühendes Gesicht durchblitzen. Die Luft knisterte vor Neugierde - oder Krepppapier - was nur eines bedeuten kann: Einschulungsfeier! Auch den Eltern, die noch schnell ihrem Kind den Zopf richteten oder schon mal ein freudiges Foto schossen, war die Aufregung anzumerken. Nachdem die neuen Schüler zunächst in einem ökumenischen Gottesdienst um 9 Uhr in der evangelischen Kirche in Graben ihren Segen erhielten, hieß sie die EKS um 10 Uhr in ihrer Sporthalle herzlich willkommen. Um die neuen Erstklässler und deren Familien angemessen zu begrüßen, nahmen die Zweitklässler all ihren Mut zusammen und sangen das Lied "Erster Schultag der ist heute". Die bekannte Melodie des Liedes "Von den blauen Bergen kommen wir" verbreitete dabei direkt gute Stimmung. Thilo Kemm, Rektor der EKS, begrüßte alle Anwesenden - ganz besonders die Schulanfänger - und leitete über zu dem Stück "Die verschwundenen Zahlen". Alle Aufmerksamkeit richtete sich nun wieder auf die Zweitklässler, unterstützt von zwei Viertklässlerinnen, die ihren Auftritt mit Herzblut meisterten. Acht Schulkinder hatten für die Schulanfänger Zahlen und Buchstaben dabei, die sie gemeinsam mit den Erstklässlern lasen. Doch auch die Häschen interessierten sich für die Zahlen - als sie dann feststellen mussten, dass sie gar nicht zählen können, stibitzten sie diese entschlossen, um sie zu lernen. Den Buchstaben erging es nicht besser als den Zahlen. Schließlich wollen auch Zwerge schreiben und lesen können! Fassungslos suchten die Schulkinder die Zahlen und Buchstaben; doch sie blieben verschwunden. Durch lautes Rufen ließen sich die Häschen und Zwerge schließlich erbarmen und gaben die verschwunden Zeichen zurück. - Aber erst nachdem die Schulkinder ihnen durch Lieder die Zahlen und die Vokale beibrachten. Alsdann können sie nun glücklicherweise von den Erstklässlern zum Lernen genutzt werden. Mit dem Eröffnungslied verabschiedeten sich die Zweitklässler von den Erstklässlern. Auch 1. Bürgermeister-Stellvertreter Hr. Karl-Heinz Kling ließ es sich nicht nehmen, die Schulanfänger in einer kurzen Rede willkommen zu heißen. Anschließend kam der für die Kinder wohl spannendste Moment: Sie durften mit ihren Klassenlehrerinnen Marlene Pagliosa, Doreen Habiger und Nicole Gottselig in ihre Klassenzimmer. Während die Erstklässler ihre erste Schulstunde erlebten, verwöhnten die Eltern der Zweitklässler die Familien und Freunde der Erstklässler mit Kaffee und selbstgemachten Kuchen.

Claudia Oesterreich