„Ich liebe Windeln“


Mit einem klassischen „Guten Morgen“ begrüßen die Schüler der Erich Kästner Grundschule in der Gemeindebibliothek einen Mann in grünem Jackett. „Geht das denn nicht lauter?“, will dieser wissen. Die Zweitklässler geben ihr Bestes, der Mann in Grün nickt anerkennend und begrüßt sein Publikum mit einem brennenden Buch. Jetzt warten alle gespannt auf Weiteres aus „Heckers Hexenküche“, die auch im KinderRadioKanal des WDR läuft. „Ich brauche drei Freiwillige“, ruft Herr Hecker und nur die Mutigsten melden sich an diesem Morgen, dem 23.01. Plötzlich stehen keine Kinder mehr neben dem Autor, sondern waschechte Knusper-Monster. Mithilfe von lautintensiver Nahrung wie Erdnüssen, einem Stethoskop sowie einem Lautsprecher wird die innere Stimme für alle hörbar gemacht.

Enthusiastisch fragt der Wissenschaftsredakteur: „Wer glaubt, dass die Flamme den Luftballon nicht zum Platzen bringt?“ Alle Hände gehen hoch. Der Luftballon platzt. „Jetzt habt ihr zwei wichtige Dinge gelernt: Nur weil die Mehrheit etwas glaubt, ist es nicht richtig und Hitze gewinnt gegen Luft.“ Ganz anders verhält es sich, wenn der Ballon mit Wasser gefüllt ist.

Aus Sicherheitsgründen wird in diesem Artikel nicht erklärt, wie ein einfaches aber effektives Wurfgeschoss gebaut werden kann - die Zweitklässler der EKS wissen es. Dank Herrn Hecker wissen sie nun auch, dass selbst ein Plastikbecher ein Gedächtnis hat: das Formgedächtnis. Man muss den Becher nur heiß genug machen, um ihn sich daran erinnern zu lassen.

„Ich liebe Windeln“, gibt der Autor am Schluss noch zu. Das ist doch nur was für Babys, sind sich die Kinder einig. Am Ende bejubeln sie die Windel – aus ihr kann man Kunstschnee herstellen. Dank der Einladung der Bibliothek zu „Heckers Hexenküche“ lernten die Schüler mit viel Spaß Neues.

Claudia Oesterreich